Wettkampf

LVP-Athleten liefern solide Ergebnisse und beweisen Teamgeist in den Staffeln

Süddeutsche Hallenmeisterschaften der Aktiven und U18 in Sindelfingen (13.02.18)

v.l.n.r.: K. Penz, L. Pflumm, J. Simon, J. Rieger, K. Engelmann

(ft

Am Wochenende wurden in Sindelfingen die Süddeutschen Meisterschaften in der Halle ausgetragen. Für einige Pliezhäuser Leichtathleten bot sich im nahegelegenen Glaspalast die Chance, gegen Ende der Hallensaison noch einen Wettkampf auf gutem Niveau bei Meisterschaftsatmosphäre zu bestreiten. Der LVP war sowohl mit Einzelstartern als auch traditionell mit mehreren Staffeln vertreten.

 

Taktischer Fehler kostet Rieger den Finaleinzug

 

Im Wettbewerb über 400 Meter der Frauen galt es für die 18 Starterinnen, in den Vorläufen unter die schnellsten acht für den Finaleinzug zu kommen. Für Mittelstrecklerin Julia Rieger wartete im dritten von fünf Vorläufen eine machbare Aufgabe. Allerdings fehlte Jule der Mut, sich nach den ersten 200 Metern an die Spitze zu setzen, schildert Trainer Florian Vek. Auf der engen Hallenrunde wurde seine Athletin dann auf der zweiten Hälfte etwas ausgebremst. Dieser taktische Fehler verhinderte eine schnellere Zeit als die 58,81 Sekunden und somit den Finaleinzug. Sie beendete ihren Vorlauf als Zweite und wurde insgesamt Neunte.

 

Simon springt knapp am Endkampf vorbei

 

Im Weitsprung der Damen verpasste Julia Simon nur knapp die Endkampfteilnahme. Mit 5,40 Metern belegte sie Rang 10. Damit fehlten ihr nur sieben Zentimeter für Platz 8 und den Endkampf, der laut Trainer Philipp Schneider durchaus möglich gewesen wäre. Seine Athletin konnte im dritten und letzten Versuch zwar eine Verbesserung im Anlauftempo umsetzen, allerdings passte dann die Anlauflänge nicht mehr. Somit deutet sich schon an, woran es in der Vorbereitung auf die Freiluftsaison zu feilen gilt, um wieder deutlich über die 5,50 Meter zu springen. Neben dem Weitsprung trat Simon auch im Sprint an. Über 60 Meter kämpfte sie sich in den Zwischenlauf und landete am Ende mit 7,95 Sekunden auf Rang 23.

 

Parallel zu den Aktiven wurden auch die Titelkämpfe in der Altersklasse U18 ausgetragen. Im 60 Meter-Sprint belegte der Pliezhäuser Timo Koch in 7,57 Sekunden den sechsten Platz in seinem Vorlauf. Seine im Januar aufgestellte Bestzeit verpasste er dabei nur um wenige Hundertstelsekunden. Über die 60 Meter Hürden landete er mit einer Zeit von 9,29 Sekunden auch auf Platz sechs in seinem Vorlauf. Damit kam er ebenfalls nah an seine Bestleistung heran.

 

Platz vier für die 4x400 Meter-Staffel

 

In der Staffelkonkurrenz über 4x400 Meter der Damen wollte das Team der Startgemeinschaft Pliezhausen-Gomaringen-Balingen im ersten Vorlauf gleich eine gute Zeit vorlegen. Startläuferin Julia Rieger bestätigte in einem einsamen Rennen an der Spitze ihre Zeit aus dem Einzelwettbewerb vom Vortag. Im Anschluss hielten die Balingerinnen Kim Penz und Leonie Pflumm die Staffel mit ordentlichen Auftritten auf Kurs, bevor Kathrin Engelmann als Schlussläuferin ihr „Meisterschafts-Comeback“ nach vielen Jahren Abstinenz gab. Aus dem vollen Training heraus (sie war krankheitsbedingt kurzfristig eingesprungen) zeigte sie einen guten Auftritt und führte die Staffel in 4:02,27 Minuten auf Platz 2 in ihrem Zeitlauf und Gesamtrang 4.

 

Die 4x200 Meter-Staffel der Startgemeinschaft war in der Besetzung Simon, Rieger, Penz und Pflumm ebenfalls im ersten Zeitvorlauf gefordert. Das Quartett kam als dritte Staffel ins Ziel und belegte in 1:45,91 Minuten Rang 8 im Gesamtklassement.