Sonstiges

Kilometer, Kultur und Kulinarisches zum Abschluss

Trainingslager Milano Marittima - Vierter und letzter Bericht (07.04.18)

(ft

Im abschließenden Bericht aus dem diesjährigen Ostertrainingslager in Milano Marritima fassen die Pliezhäuser Läufer ihre Erlebnisse der letzten Tage vor der Abreise zusammen. Neben dem anspruchsvollen Training blieb dabei auch Zeit für ein wenig Abwechslung.

Der letzte trainingsfreie Nachmittag wurde genutzt, um noch etwas Kultur zu entdecken. Dafür war bisher neben den zahlreichen Trainingseinheiten kaum Zeit gewesen. Also machte sich die Mehrheit der Gruppe auf zu einem Kurzausflug nach Cesena, einer Stadt am Fluss Savio mit ähnlich vielen Einwohnern wie z.B. Reutlingen. Vor Ort haben wir die Altstadt erkundet und in gemütlicher Runde Cappuccino, Latte Macchiato und co. getrunken. Für ein kleines Eis war natürlich auch noch Zeit, bevor wir uns gerade rechtzeitig um nicht nass zu werden auf den Heimweg begaben.

Am Donnerstag standen dann mit der „Königseinheit“ nochmals anspruchsvolle Läufe auf dem Programm. Ob schnelle, kurze Läufe oder eher längere und extensive Läufe, die Gruppe zeigte nochmal was in ihr steckt und meisterte auch die vielleicht härteste Einheit der Woche, zumal auch schon einige Kilometer in den Beinen steckten. Da durfte man sich hinterher auch mal etwas Zeit lassen beim Auslaufen. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an unseren Physio Chris, der zu gefühlt jeder Tages- und Nachtzeit im Einsatz für uns war und dafür sorgte, dass die Beine auch am vorletzten Tag noch einigermaßen geschmeidig waren.

Am Abend stand dann ein weiterer Höhepunkt an: Langsprinter Lukas aus Gomaringen lud uns auf ein Gläschen Prosecco ein, um mit uns schon mal im Voraus auf seinen Geburtstag anzustoßen. So hatten wir nochmal einen gemütlichen Abend mit Feierstimmung, der entweder genutzt wurde um zusammen mit Lukas in Cervia (dem Nachbarort) befreundete Athleten anderer Vereine zu treffen und in Lukas‘ Geburtstag hinein zu feiern, oder um bei kühlen Getränken und in lockerer Runde den letzten Abend entspannt ausklingen zu lassen.

Den Freitag starteten wir früher als sonst mit einem letzten Dauerlauf bei Sonnenaufgang. Als auch dieser geschafft war, wurden wir dann beim Frühstück mit einem Stück von Lukas‘ Geburtstagstorte belohnt, die wir in der Gelateria unseres Vertrauens noch organisiert hatten. Dann hieß es Packen und Abmarsch.

Wieder mal hatten wir ein sehr erfolgreiches Trainingslager mit starken Einheiten, nahezu perfektem Wetter, super Stimmung und mehr leckerer Pasta als wir essen konnten und alle freuen sich schon auf das nächste Mal.