Wettkampf

Silber für Katrin Wallner

Baden-Württ. Meisterschaften der Aktiven und U18 in Ulm (10.06.18)

(ft

Das Ulmer Donaustadion war am Wochenende Austragungsort der Baden-Württ. Meisterschaften der Leichtathleten. Bei den Titelkämpfen der Aktiven und Jugendlichen U18 wussten die Sportler des LV Pliezhausen zu überzeugen – allen voran Katrin Wallner, die zur Vizemeisterschaft lief.

Katrin Wallner mit starkem Finish zum Vizetitel

Die Pliezhäuserin wagte in Ulm einen Doppelstart über 800 und 1500 Meter, ging aber wegen des verletzungsbedingt verzögerten Trainingsaufbaus ohne große Erwartungen in die Rennen. Über 800 Meter fand Wallner keinen richtigen Zugang zum Rennen und schaffte es nicht, den Lauf aktiv mitzugestalten. Mit Platz 5 und einer Zeit von 2:16,45 Minuten zeigte sie sich nicht ganz zufrieden.

Über 1500 Meter am Folgetag präsentierte sich die Läuferin dann wie ausgewechselt: In einem zügigen Rennen hielt sie sich permanent in einer dreiköpfigen Spitzengruppe auf. Sie konnte dann auf den letzten 100 Metern die lange führende Anna Becker (SG Schorndorf) überspurten und musste nur Siegerin Kathrin Lehnert (TSV Crailsheim) ziehen lassen. Der Lohn war die Silbermedaille in einer ordentlichen Zeit von 4:35,86 Minuten. Trainer Florian Vek beglückwünscht seine Athletin zum Vizetitel: „Über 1500 Meter hat Katrin das gut gelöst. Berücksichtigt man die Tatsache, dass es ihr erstes 1500 Meter-Rennen seit elf Monaten war, dann war das ein starker Wiedereinstieg und eine gute Basis für die weiteren Wettkämpfe!“

Saisonbestzeiten für Simon und Kallenberg

Im 100 Meter-Sprint qualifizierte sich Julia Simon mit Saisonbestzeit von 12,34 Sekunden für die Zwischenläufe. Mit ihrer Leistung war sie mehr als zufrieden, auch wenn es im Zwischenlauf (12,47 Sekunden) dann etwas an Energie fehlte. Außerdem startete die Pliezhäuserin im Weitsprung, wo aufgrund ständig wechselnder Windverhältnisse nur ein gültiger Versuch gelang (5,27 Meter, 16. Platz). „Allerdings habe ich gemerkt, dass meine Form und das Gefühl für den Sprung wieder da sind“, kommentiert Simon. In den nächsten Trainingseinheiten soll nun an den Feinheiten gearbeitet werden.

Friederike Kallenberg verbesserte über 3000 Meter ihre Saisonbestzeit um sechs Sekunden und wurde in 10:35,30 Minuten Vierte. Nachdem sie zu Beginn für flottes Tempo gesorgt hatte, musste sie auf dem zweiten Kilometer zwar drei Konkurrentinnen ziehen lassen, konnte sich aber auf dem letzten Teilabschnitt nochmals mobilisieren und den vierten Platz absichern. Insgesamt zeigt die Läuferin laut Trainer Thomas Jeggle eine aufsteigende Form.

Bei den Männern war Demian Werminghausen über 1500 Meter am Start. Als bekannter „Meisterschaftsläufer“ wollte er weniger auf die Zeit achten, sondern vielmehr versuchen, in einem ausgeglichenen Feld möglichst weit vorne zu landen, beschreibt Trainer Florian Vek den Rennplan. Leider erwischte Demi nicht seinen besten Tag – eine Runde vor Schluss waren die Top 10 schon etwas enteilt. Dank einer starken Schlussrunde kämpfte er sich aber nochmal heran und wurde mit 4:03,61 Minuten Elfter. Außerdem ging er noch zusammen mit Chris Döring (Schwäbisch Hall), Yannick Voss und Joel Elser (TSV Gomaringen) in der Startgemeinschaft über 4x400 Meter an den Start. Die Staffel erreichte mit 3:23,99 Minuten und dem siebten Platz ein gutes Ergebnis.

Sprintstaffel der Damen in „chaotischem“ Rennen fast mit DM-Norm

Die 4x100 Meter Damenstaffel der StG Pliezhausen-Gomaringen-Balingen landete in der Besetzung Marieke Schermann (TSV Gomaringen), Julia Simon, Sandra Füseler und Eva Baur auf dem achten Platz (49,25 Sekunden). Das Quartett fand im gesamten Wechselverlauf nicht den roten Faden und verlor dadurch die entscheidenden Sekundenbruchteile für die DM-Norm. „Wir haben aber weiterhin die Chance die Norm zu erfüllen“, richten sie den Blick schon nach vorne.

U18-Athleten mit Bestzeiten und Normen für die Süddeutschen

In den Wettbewerben der Altersklasse U18 überzeugte Timo Koch über die 400 Meter Hürden. Der Nachwuchsathlet zeigte nach einer Verletzungspause ein sehr gutes Rennen und blieb in 59,42 Sekunden erstmals unter einer Minute. Damit belegte er den fünften Rang und unterbot die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften. Seine Teamkollegin Annika Kirschmer lief im Vorlauf über 100 Meter Hürden der weiblichen Jugend U18 in 15,55 Sekunden eine neue Bestzeit und kehrte ebenfalls mit der Norm für die Süddeutschen Meisterschaften aus Ulm zurück. Diese tollen Leistungen stimmen Trainer Dorinel Andreescu zuversichtlich, dass bald auch die Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften fallen können.

 

Abseits der Landesmeisterschaften bestritt Florian Totzauer in seiner südhessischen Heimat ein Unterdistanzrennen. In Pfungstadt lief er die 1.500 Meter in für ihn zum jetzigen Zeitpunkt zufriedenstellenden 4:04,17 Minuten (36. Platz).