Vier Mal Bronze für den LV Pliezhausen bei den Landesmeisterschaften

BW Leichtathletik Finals mit WLV Jugend U16 in Heilbronn, 30./31.07.2022

Erstellt von ft |

Bei den Baden-Württ. Meisterschaften der Leichtathleten in Heilbronn, den sogenannten BW Finals, und den parallel ausgetragenen Württ. Meisterschaften der Jugend U16 konnte der LV Pliezhausen vier Bronzemedaillen bejubeln.

Bronze für Rieger und starke Ergebnisse des Laufteams

Über eine Bronzemedaille zu ihrem Saisonabschluss freute sich Julia Rieger in einem spannenden 800 Meter-Rennen der Frauen. Als Dritte in 2:13,69 Minuten musste sie sich im Kampf um den Titel nur um wenige Zehntel der Siegerin Kathrin Lehnert (MTG Mannheim, 2:13,15 Min.) geschlagen geben. Im gleichen Rennen folgten Lisa Griesinger als Fünfte in 2:17,93 Min. und Michaela Weiß, die in 2:19,57 Min. zum ersten Mal unter 2:20 Min. lief und sich damit an Platz 1 der aktuellen Deutschen Bestenliste in der Altersklasse W35 setzte. Bereits am Vortag traten Julia und Michaela auch über 1500 Meter an und wurden dort Achte in 4:38,57 Min. und Elfte in 4:49,78 Min.

Knapp an Bronze vorbei schrammte Julia Simon mit 5,64 Metern im Weitsprung, nachdem sie nach zwei ungültigen Versuchen erst mit ihrem dritten Versuch den Sprung in den Endkampf der besten Acht geschafft hatte. Über 100 Meter kam Julia in 12,40 Sek. nicht über den Vorlauf hinaus. Eine respektable Leistung zeigte Michael Schäfer, der sich mit seinen 52 Jahren in 9:23,52 Min. Platz 8 über 3000m im Feld der Männer sicherte.

Teamkollege Timo Koch zeigte über 400 Meter Hürden wieder eine ansteigende Form. In 56,13 Sekunden holte er beim Sieg des Olympiateilnehmers Constantin Preis (VfL Sindelfingen, 50,74 Sek.) ebenfalls Bronze.

U16-Staffel und Grimm holen Bronze – Knecht springt fünf Meter

Die Jugendlichen des LV Pliezhausen standen den Aktiven bei den parallel ausgetragenen Landesmeisterschaften der U16 in nichts nach. Für eine Überraschung sorgte Annika Grimm (W15) im Speerwurf. Getreu dem Motto "unverhofft kommt oft" sicherte sie sich durch eine enorme Leistungssteigerung um über vier Meter auf die neue Bestweite von 34,19 Meter gleich im ersten Versuch den dritten Rang. Nach Bronze im 7-Kampf konnte sich die Nachwuchsathletin über die zweite Medaille innerhalb einer Woche freuen. Der Titel ging an Katharina Riexinger (VfL Sindelfingen, 36,03 Meter).

Kurz davor steigerte sich die Jungs-Staffel der U16 über 4x100 Meter auf starke 48,60 Sek. und gewann in einem Herzschlagfinale ebenfalls Bronze. Lukas Michels, Marcel Veith, Pablo Julia Calac und Mats Roelofsen mussten dabei zwar den SSV Ulm (46,50 Sek.) und die Startgemeinschaft Junger Neckar (48,20 Sek.) ziehen lassen, konnten aber die Sport-Union Neckarsulm um eine Zehntelsekunde hinter sich halten. Darüber hinaus gab zahlreiche weitere Top-Ten-Platzierungen.

Weiteres Highlight: Lena Knecht sprang als erstes Mädchen der Trainingsgruppe von Philipp Schneider genau fünf Meter im Weitsprung und konnte sich damit nach langer verletzungsbedingter Pause eindrucksvoll zurückmelden. Mit dieser Leistung kam sie im Weitsprung der W15 auf Rang fünf. Ebenfalls Fünfter wurde über 100 Meter der M14 Marcel, der sich auf starke 12,62 Sek. verbesserte, knapp dahinter Pablo mit derselben Zeit auf Rang sechs – auch für ihn eine starke neue Bestzeit. Pablo sprang zudem im Weitsprung zu neuer Bestweite von 5,11 Meter und erreichte dort ebenfalls Rang sechs. Im Finale über 80 Meter Hürden kletterte er sogar einen Platz weiter nach oben (5. Pl., 12,65 Sek.). In der Jugend M15 überzeugte Mats Roelofsen mit zwei sechsten Plätzen über 80 Meter Hürden (12,10 Sek.) und im Diskuswurf (32,41 Meter).

Weitere Top-Ten-Platzierungen:

6. Platz W15 Annika Grimm, 80 Meter Hürden, 12,78 Sek.

8. Platz W15 Lena Knecht, Speerwurf, 27,93 Meter

10. Platz M15 Mats Roelofsen, 100 Meter, 12,16 Sek. (Bestleistung)

Zurück