Endlich wieder ein Heimmeeting vor Publikum für die LVP-Athleten

31. Internationale thallos Läufermeeting in Pliezhausen, 08.05.2022

Erstellt von ft | |   Wettkampf!

Die Pliezhäuser feierten einen gelungenen Saisoneinstand beim 31. Internationalen thallos Läufermeeting. Nach dem Ausfall 2020 und der Austragung unter strengen Corona-Auflagen 2021 konnten die LVP-Athleten endlich wieder vor Fans und Freunden beim heimischen Meeting ihr Können beweisen.

B-Lauf-Siegerin Julia Rieger nah an Bestzeit

Über 1.000 Meter feierte Julia Rieger nach einem nicht immer einfachen Wintertraining in 2:53,59 Minuten einen erfolgreichen Einstand. Nah an ihre Bestzeit (2:53,15 Min.) laufend, konnte sie den B-Lauf für sich entscheiden. Lisa Griesinger startete ebenfalls über 1.000 Meter, musste das Rennen jedoch nach einem Schuhverlust im dichten Gedränge vorzeitig beenden. Kurzerhand wich sie auf die noch ungewohnten Unterdistanzen über 600 Meter (1:39,70 Min, 12. Pl.) und 300 Meter (46,22 Sek., 14. Pl.) aus und schlug sich sehr gut.

Ann-Kathrin Hailer konnte über 600 Meter (1:46,52 Min., 16. Pl.) ihr mutiges Anfangstempo noch nicht bis ins Ziel halten. Auch über 300 Meter schlug sie sich achtbar (48,51 Sek., 16. Pl.). Ihren allerersten Wettkampf, und dann gleich vor großer Kulisse, bestritt Mia-Maria Putsch. Sie ließ nach wenigen Monaten Training ihr Talent aufblitzen und erfüllte über 300 Meter (49,20 Sek., 7. Pl. U20) das im Vorfeld gesetzte Ziel. Unter seinen Möglichkeiten blieb Davide Hailer über 3.000 Meter trotz neuer Bestzeit (9:13,19 Min.). Dafür übertrafen Jan-David Kleefeldt (10:28,95 Min.) und Christian Deuschle (10:31,48 Min.) ihre Erwartungen.

Timo Koch mitten in der nationalen und internationalen Elite

Einen langen Wettkampftag hatte Timo Koch, der zunächst über 300 Meter Hürden (41,29 Sek.) auf Platz acht in einem stark besetzten Feld lief. Mit einer Stunde Pause bestritt er noch den zweiten Hürden-Durchgang (41,86 Sek.) gegen internationale Konkurrenz wie den türkischen Rekordhalter und den slowakischen Landesmeister. Für den Pliezhäuser war es eine gute Trainingseinheit, nachdem er zuletzt mit Hüftproblemen zu tun hatte. Anschließend machte er sich noch als Tempomacher im 600 Meter-Lauf verdient.

Starke Laufzeiten von Mats Roelofsen und Lilly Echteler

Mats Roelofsen lieferte bei seiner 300 Meter-Premiere ein Top-Rennen ab. Der noch der U16 angehörige Schüler stellte sich der U18-Konkurrenz und unterbot mit 39,86 Sekunden die 40 Sekunden-Marke und wurde guter Neunter. Mit dieser Zeit setzte er sich in seiner Altersklasse auf Rang zwei der aktuellen Württ. Bestenliste und könnte bei den Landesmeisterschaften ein Wörtchen um die Medaillen mitreden. Ebenfalls stark präsentierte sich Lilly Echteler in der U14: Über 800 Meter stürmte sie auf Rang zwei und lief zudem in 2:45,70 Minuten eine sehr gute Zeit. Dahinter kamen Greta Schäfer (2:54,93 Min., 5. Pl.) und Lena Michels (3:05,13, 6. Pl.) ins Ziel. Schnellste 800 Meter-LVP-Läuferin des Tages war U16-Athletin Annika Grimm (2:34,19 Sek., 8. Pl.)

Lukas Michels beendete seinen 1.000 Meter-Lauf nach 3:26,29 Minuten als Neunter der U16. In der U14 zeigte das Trio Florian Grimm (3:23,80, 4. Pl.), Ethan Schmidt (3:26,31 Min., 5. Pl.) und Leo Nock (3:33,32, 6. Pl.). eine geschlossene Teamleistung.

Start im Schatten der Olympiasiegerin

Nach überstandenem Abitur-Stress durfte Sarah Hartmann im Schatten der Olympiasiegerin Malaika Mihambo über 80 Meter (10,53 Sek., 10. Pl.) und 150 Meter (19,75 Sek., 25. Pl.) an den Start gehen. Mit ihrem Saisoneinstand kann sie mehr als zufrieden sein. Oliver Hauser mischte sich als ältester Sprinter in das 30-köpfige Feld über 150 Meter (20,50 Sek.).

Zurück