Nachwuchs des Jg. 2006 im internen Duell knapp vor den jüngeren 2007ern

"Wintertests“ der Jugend U16 in Pliezhausen

Erstellt von ft |

Mangels Hallenwettkämpfen und um wenigstens ein wenig in den entsprechenden Modus zu kommen, ließ Trainer Philipp Schneider seine U16-Athletinnen in einem internen Vergleich gegeneiander antreten. Nachdem wegen nächtlicher Schneefälle erst mal der Trainer beim Schneeschippen ins Schwitzen kam, zeigte sich am Samstagmittag die Sonne und bei akzeptablen Bedingungen starteten die sechs derzeit fitten Athletinnen das Warmmachen. Die Konstellation erlaubte einen Kampf der Jahrgänge, sodass die drei 2006er-Mädels Franziska Knecht, Valentina Zügner und Luisa Votteler, gegen die die drei 2007er-Mädels Sina Schlecht, Annika Grimm und Lena Knecht um den Preis aus Schokolade antreten durften. Unterstützung beim Messen und Auswerten bekam der Trainer von den derzeit nicht ganz fitten Athletinnen Lea Hartmann und Katja Wildgruber. Die von der Gemeinde vorgegebenen Corona-Auflagen (Zweiergruppen mit Abstand und maximal zehn Personen im Stadion) wurden durchgehend eingehalten.

Begonnen wurde mit einem 60m-Sprint durch die Lichtschranke, wobei der bessere von zwei Versuchen zählte. Schnellste war hier Luisa mit 8,80s – auch in der Teamwertung konnten ganz knapp die 2006er-Mädels gewinnen. Weiter ging es mit dem Standweitsprung, hier schlugen die jüngeren 2007er gleich zurück, in dem sie relativ deutlich gewannen und die Gesamtführung übernahmen. Der weiteste Sprung gelang Luisa mit 2,28m. Umgekehrtes Bild dann beim 3er-Sprung: Deutlich gewannen hier die 2006er, wobei es mitunter um Zentimeter ging. Der weiteste Sprung gelang Luisa mit 6,77m und die 2006er waren wieder vorne. Zum Schluss Stand noch Medizinballschocken auf dem Plan, vorwärts und rückwärts. Beide Male gab es ein sehr enges Ergebnis, das sich jeweils nur um einen Punkt unterschied. Vorwärts hatten die 2006er die Nase knapp vorne, der weiteste Wurf kam von Luisa mit 8,90m. Rückwärts warf Annika am weitesten (8,50m)und die 2007er gewannen knapp.

Insgesamt hielten die älteren 2006er die jüngeren 2007er mit drei Punkten (54:51) knapp auf Distanz - und teilen die Schokolade dann doch mit allen. „Da alle Wettkämpfe der Hallensaison Corona-bedingt abgesagt wurden, müssen wir uns momentan so behelfen,“ sagte der Trainer anschließend. „Es läuft für die Rahmenbedingungen im Moment trainingstechnisch eigentlich ganz gut, wir können es nur nirgends zeigen…“

Zurück